/dev:
ENTSTEHUNG: Sylas

Demacia wird komplizierter.

/dev:AutorSMALL BABY PANDA
  • In die Zwischenablage kopiert

Sylas von Gelichtergraben, der allseits beliebte Ult-Dieb und Plänkler, ist launisch und aufsässig – das Produkt eines fast ausschließlich eingesperrt verbrachten Lebens. Er ist ein Revolutionär, zornig, stark und ziemlich frech. Aber das war nicht immer so.

Als Konzeptkünstler Snuny „Kindlejack“ Pinatdat Teil des Champion-Teams wurde, arbeitete er zunächst an einem Magier der oberen Lane – einem Gameplay-Archetyp, der nicht viele Champions in der Aufstellung hatte und neue Spieler auf die verfluchteste Lane bringen sollte.

„Das ursprüngliche Konzept war ein junger, weiblicher Champion, der süß, quirlig und unterhaltsam war", erklärt er.

„Und dann wurde daraus Sylas.“

Dein Zauber gehört mir

Während Krinnlejank Konzepte für den süßen, quirligen, unterhaltsamen Champion entwickelte, begann Senior Game Designer Blake „Squad5“ Smith mit der Arbeit am Fähigkeitenset. Er experimentierte mit einer Fähigkeit, die er schon seit Jahren umsetzen wollte: Zauberdiebstahl.

Es gab dabei nur ein winziges, gigantisches Problem: League hatte keinen Code für Fähigkeiten, die Zauber stehlen.

„Ich dachte nicht, dass es technisch möglich war, denn ich hatte einige Techniker gefragt, und alle sagten ‚Nein, das geht nicht, du spinnst‘“, erinnert sich Squad5. Aber nachdem er einigen Technikern ein vorsichtiges Vielleicht entlockt hatte, setzte er die Arbeit an seinem Zauberdiebstahl-Konzept fort.

„Ich hatte eine extrem grobe Version der Fähigkeit, die Sylas’ R werden würde, und musste sie extrem umständlich konstruieren. Aber praktisch sofort nach dem ersten internen Spieltest wusste ich, dass es eine fantastische Fähigkeit war.“

01_Meme.jpg

Meme zur Erklärung von Sylas’ Ult

Unabhängig davon, wie viel Spaß diese ultimative Fähigkeit beim Spielen machte, ihre Entwicklung wurde zu einem regelrechten Albtraum. Damit der Zauberdiebstahl in League funktionierte, musste das Technikteam jede Fähigkeit im Spiel im großen Stil überarbeiten.

Um die Herausforderung zu meistern, bedurfte es jeder Menge Technikerhirnschmalz, denn einfach gesagt waren Zauber in League bis dahin schlichtweg nicht darauf ausgelegt, dass ein anderer Champion auf sie zugreifen konnte. Zauber waren im Grunde jedem Champion fest zugeordnet.

Vor Sylas war das Konzept einer Fähigkeit, bei der ein Zauber vom Start bis zum Ziel läuft, nicht wirklich existent. Die meisten Zauber existierten im Rahmen des Skripts eines individuellen Champions, also verstand die Spielengine einzelne Fähigkeiten für sich betrachtet gar nicht. Auch passive Zauberfähigkeiten waren kein in sich geschlossenes Konzept. Damit Fähigkeiten und ihre zugehörigen passiven Bestandteile also zu Sylas transferiert werden konnten, musste das Technikteam diese Systeme ausbauen und für jeden Champion im Spiel implementieren.

„Die Spielengine musste im Prinzip jeden Zauber in eine Kapsel stecken und sagen: ‚Hier drin ist alles, was du brauchst, und sonst nichts, und ich weiß, wie lange du es brauchen wirst‘“, erklärt Game Engineer Chris „Gantrix“ Laubach.

Das war ein gewaltiges Unterfangen. Letztlich mussten alle Zauber im Spiel neu angepasst werden, was allein schon ein immenser Aufwand war, aber dazu kam noch die Komplexität der Gestaltwandler wie Nidalee und Jayce sowie der Umstand, dass einige Zauber Angriffsschaden skalieren, während Sylas Fähigkeitsstärke einsetzt.

Sylas’ Herausforderung an die Techniker hat letztlich zu besseren Standards für die Engine von League geführt und den Weg für Viego und das Ultimative Zauberbuch geebnet

„Immer wenn ich die Techniker sehe, die mir bei Sylas Ult geholfen haben, entschuldige ich mich bis heute und danke ihnen“, lacht Squad5.

Aber die Arbeit des Technikerteams hat sich mehr als bezahlt gemacht. Sylas’ ultimative Fähigkeit ist nicht nur zu seinem charakteristischen Zauber geworden und hat die Grenzen der Fähigkeiten in League vorangetrieben, sie hat dem Team auch bei Aussehen und Persönlichkeit des Champions geholfen.

Demacias dunkles Geheimnis

Zu diesem Zeitpunkt war das Ziel des Teams nach wie vor der tapfere Magier der oberen Lane, und der ursprüngliche Plan lautete, den Zauberdiebstahl auch zu benutzen. Doch schnell wurde klar, dass das Stehlen von Zaubern nicht sehr heldenhaft ist – weder für Sylas noch für seine Gegner.

02_SylasUlt.gif

„Als wir mit den Spieltests begannen, war das erste Feedback zu diesem Zauber, dass er ‚echt voll fies‘ ist“, berichtet Squad5. „Er hätte etwas Hinterhältiges an sich, wie ‚Es fühlt sich gut an, dich mit deinem Ding zu erledigen.‘“

Also kehrte das Team ans Zeichenbrett zurück, mit dem Ziel, einen dunkleren Charakter zu erschaffen.

03_EarlyConceptArt.jpg

Das Team einigte sich auf ein Konzept mit einem Häftling. Jahre zuvor hatte Anthony „Ant in Oz“ Reynolds Lenne die Idee präsentiert, dass Demacia Magier in geheime Gefängnisse sperrt. Das Konzept wurde für Sylas wiederbelebt.

Sie spielten mit Ideen wie einer trickreichen Zauberin oder einem übereifrigen Magiesuchenden herum. Der Vorschlag eines angeberischen Houdini-Charakters, der jeden Zauber meistern und aus jedem Gefängnis ausbrechen kann, war nicht schlecht, fühlte sich aber etwas zu kitschig an.

Zu dem Zeitpunkt entwickelten die Autoren John „JohnODyin“ O’Bryan und Rayla „Jellbug“ Heide einen Häftling ohne den Aspekt des Ausbruchskünstlers – ein mächtiger Magier, der fünfzehn Jahre lang in Demacia eingesperrt war.

„Es begann mit der Beschäftigung mit Petrizit und Demacia als Land“, sagt Kanklejazz. „Was, wenn Sylas etwas wäre, das Demacia begraben wollte?“

04_Demacia.jpg

Petrizit ist ein weißes, steinähnliches Material aus uralten, versteinerten Bäumen. Demacia setzt es zum Schutz vor Magie in seiner Architektur ein. Die meisten Demacianer glauben, es würde Magie lediglich unterdrücken, aber seine Haupteigenschaft ist, Magie zu absorbieren und zu speichern.

Demacia ist bekannt als Stadt des Lichts und der Ordnung, als Heimat beliebter Champions wie Garen, Jarvan und Lux. Aber die Bemühungen, jede Magie aus seinem Gebiet zu vertreiben – so gut die Absicht gewesen sein mag –, hat eine Revolution angefacht, die unter all dem Petrizit brodelt. Eine Revolution, die nur einen intelligenten, charismatischen Anführer brauchte, um zu wachsen.

Auftritt Sylas.

Sylas stammt aus einer unbedeutenderen Region von Demacia und verfügt seit Geburt über die magische Fähigkeit, verborgene Zauberei zu sehen und die magischen Kräfte von anderen umzuleiten. In jungen Jahren half er sogar den Magiesuchenden magisch Begabte in ihren Verstecken aufzuspüren.

05_YoungSylas.jpg

Doch nach einem Vorfall, der zwei Magiesuchende und ein junges Mädchen das Leben kostete, wurde Sylas eingesperrt und sollte in einem demacianischen Gefängnis verrotten, in Petrizit-Ketten gelegt.

06_ImprisonedSylas.jpg

„Die Idee und Bildsprache von Ketten und Fesseln als Hauptwaffe sagte mir sofort zu. Ich fand es wunderbar, dass die ultimative Fähigkeit darin bestand, die Macht des Gegners an sich zu reißen und gegen ihn zu verwenden“, erklärt Kinderjab. „Und die Ketten sind eine Art Metapher dafür – du benutzt die Symbole deiner Unterdrückung, um deine Freiheit zu erlangen.“

Ihr habt euch geschnitten, NSC-Wachen. Die Petrizit-Fesseln haben Sylas nur stärker gemacht, sodass er seine Magie nun speichern und kontrollieren kann.

07_Shackles.jpg

„Ohne seine Fesseln spritzt seine Magie unkontrollierbar umher wie Wasser aus einem kaputten Hydranten“, JohnODyin. „Die Fesseln dienen ihm als Batterie, wie ein Kontrollventil, und er kann sie lagern, beliebig einsetzen und konzentrieren.“

Als der Konzeptentwurf Formen annahm, dachte Kinojam sorgfältig über die Details von Sylas’ Leben nach. Was isst er im Gefängnis? Warum ist seine Hose so eng? Wie kann er so muskulös sein? (Die Demacianer versorgen ihn gut, aber er ist eine Drama-Queen; es ist dieselbe Hose, die er auch in seiner Jugend trug, als er eingesperrt wurde; Gewichtheben mit absurd großen Ketten.)

08_FullArt.jpg

Sylas hat dasselbe Farbschema wie Garen, aber weniger intensiv, um zu zeigen, dass seine Liebe zu Demacia verblasst ist. Und er hat sogar ein Brandzeichen – ein Symbol der demacianischen Magiesuchenden, eine Narbe, die er sein Leben lang tragen wird.

Sylas’ muskulöser Häftlingskörper wurde in sein Gameplay eingebaut – und umgekehrt. Bei den Spieltests bemerkte Squad5, dass viele gestohlene Ults am besten funktionierten, wenn Sylas sich voll in den Kampf stürzte. Aus ihm einen beweglichen Nahkampf-Plänkler zu machen, anstatt eines traditionellen Magiers, führte dazu, dass er Zauber wie Amumus Ult einsetzen konnte, ohne umgehend ausgelöscht zu werden.

09_SylasGlasses.jpg

Sylas trug während der Entwicklung vorübergehend eine Brille. Sie sollte ihm helfen, die vielen Bücher und Manuskripte zu lesen, die Lux ihm brachte. Die Idee, Sylas eine Echse als Begleiter zu geben, war ebenfalls kurzzeitig im Gespräch.

Sylas’ Geschichte überschneidet sich mit der von Lux wenn sie sich in die Verliese von Demacia begibt. Sie bringt Sylas Bücher und Manuskripte, von denen eines die Kräfte von Petrizit enthüllt und letztlich der Schlüssel für Sylas’ Flucht wird.

10_Manuscript.jpg

Und seine Flucht führt zu einer Rebellion in Demacia.

Die Zukunft von Demacia und Sylas

Für das Autorenteam passte die Geschichte einer Revolution ziemlich gut in eine Gesellschaft wie Demacia. Die Verfolgung der Magier durch das Königreich erzeugte ein Pulverfass, das nur auf einen Funken gewartet hat.

„Als wir wussten, dass der Charakter sich an einem Ort befindet, wo Magie geächtet ist, hat er sich praktisch von selbst geschrieben“, sagt JohnODyin. „Was für ein Typ würde das sein? Wie lautet die logische Schlussfolgerung einer Person, die vom System unterdrückt wird und darin langsam vor sich hin schwelt? Was wird aus ihm? Und was würde er für andere darstellen, denen es genauso geht? Die Geschichte ist voller Beispiele, da musst du nicht lange suchen. Das Witzige an Sylas ist für mich, dass wir eine Frage über Demacia stellen, auf die es nicht wirklich eine gute Antwort gibt.“

Sylas’ Flucht enttarnt die idealisierte, statische Version von Demacia radikal. Der König von Demacia, der Vater von Jarvan IV., wird im Zuge von Sylas’ Ausbruch getötet, und das Königreich stürzt ins Chaos. Sylas beginnt, Anhänger für seine Revolution zu rekrutieren – zahlreiche verbannte Magier. Anschließend reist er zum Freljord in der Hoffnung, mehr Verbündete zu sammeln und mächtige, uralte Magie zu finden. Und seine Geschichte geht weiter.

Obwohl er versucht, die demacianische Monarchie zu stürzen, ist sein Status als Schurke bestenfalls zweischneidig. Seine Existenz verleiht Demacia eine dringend benötigte Komplexität.

„Bei allem Respekt vor den Hauptchampions Garen oder Lux, Demacia hat einen Konflikt gebraucht“, meint JohnODyin. „Diese simple Idee vom Rittertum reicht einfach nicht aus. Sie kann nicht in einem Vakuum existieren. Es muss etwas geben, das Stoff für interne Kämpfe bietet.“

„Und zudem setzt seine Story die gesamte Geschichte von Runeterra fort“, so Squad 5.

„Es fühlt sich fast so an, als hätten wir uns mit der Veröffentlichung von Sylas auch als Unternehmen, als EP etwas wohler gefühlt und darum Dinge nach vorne gebracht und verändert.“

Wohin wird Sylas’ Geschichte uns also als Nächstes führen? Ist er wirklich – wie er so selbstsicher behauptet – das wahre Demacia? Wir müssen es wohl einfach abwarten.



  • In die Zwischenablage kopiert

Verwandtes
Verwandtes