Spielaktualisierungen
Das Ende der Clubs

Die Clubs werden in naher Zukunft den League-Client und die Mobile-App „League+“ verlassen.

  • In die Zwischenablage kopiert

Hallo, heute verkünden wir, dass wir die Clubs in naher Zukunft deaktivieren werden. Daher wollen wir über die Gründe dafür sprechen und sicherstellen, dass so viele Spieler wie möglich von unseren Plänen wissen, bevor wir sie in die Tat umsetzen.

Warum werden die Clubs deaktiviert?

Weiterentwicklung der Community-Werkzeuge

Im Laufe der Jahre haben sich Werkzeuge zum Erstellen, Weiterentwickeln und Verwalten von Communitys stark verändert. Von TeamSpeak über Ventrilo und Mumble bis hin zu Discord – die Entwickler haben Jahrzehnte lang damit verbracht, den Spielern dabei zu helfen, auf neue, innovative Arten miteinander zu kommunizieren. Was als Unterstützung für einen Text/ Sprachchat begann, hat sich zu einer Reihe umfangreicher, auf Gaming spezialisierter Werkzeuge entwickelt, die den Spielern dabei helfen, über Spiele hinweg zu kommunizieren, das Gameplay live zu streamen und ihre nächsten Spielsitzungen zu koordinieren.

Unternehmen wie Discord konzentrieren sich darauf, Communitys und Freunden dabei zu helfen, miteinander zu sprechen, und wenn man die Funktion eines Produkts wie Discord mit der der Clubs – unserem Werkzeug zur Förderung der Kommunikation und der sozialen Einbindung – vergleicht, werden die Unterschiede schnell offensichtlich. Bei den Clubs handelt es sich um eine einzige Funktion, die neben einer REIHE toller League-Funktionen um Aufmerksamkeit ringt, die wir entwickeln oder aktualisieren wollen. Und das ist auch der Grund dafür, dass wir nie ein Community-Werkzeug erstellen werden, das es mit den Produkten der Industrieführer aufnehmen kann. Aber das stört uns nicht und wir bitten dich sogar, ihre Werkzeuge zu nutzen!

Technische Einschränkungen

Okay, dieser Abschnitt ist ein bisschen langweilig, spielt bei unserer Entscheidung aber eine Schlüsselrolle: Die Technologie, auf der die Clubs basieren, war eine Mischung aus intern entwickelten Systemen und Software von Drittanbietern, die damals wirklich interessant war. Leider werden die externen Komponenten nicht mehr von ihren ursprünglichen Entwicklern unterstützt und haben den Weg eingeschlagen, den jede Technologie irgendwann einschlägt – den Weg zum Schrottplatz. Unser Team hat die Lücken gestopft und die Fehler behoben, aber mittlerweile zögern wir nur noch das Unvermeidliche hinaus. Wenn die Clubs auch in den nächsten zehn Jahren ein Teil der Erfahrung von League of Legends sein sollen, dann müssen wir sie komplett neu aufbauen.

Da ein Neuaufbau notwendig wäre, mussten wir uns fragen, ob die Clubs diesen ganzen Aufwand wirklich wert sind? Was hätte für die Spieler den größten Nutzen? Sind soziale Systeme ein Bereich, in dem wir den Spielern eine bestmögliche Erfahrung bieten können? Basierend auf dem momentanen Tempo in Sachen Innovationen für Community-Verwaltungswerkzeuge wurde uns schnell klar, dass wir uns nicht auf diesen Bereich konzentrieren sollten.

Konzentriere dich auf das, was du wirklich kannst

Unserer Meinung nach sind wir wirklich gut darin, League of Legends (und jetzt auch TFT!) zu entwickeln. Wenn wir eine Lücke in der Erfahrung sehen, die wir füllen können (was wir ursprünglich auch bei den Clubs dachten), dann nutzen wir diese Gelegenheit, um den Spielern etwas Nützliches zu bieten. Wenn wir den Spielern jedoch eine Erfahrung bieten, die schlechter ist als ihre Alternativen, dann sollten wir uns dem Fortschritt nicht in den Weg stellen.

Wir sind also der Meinung, dass wir uns auf die Bereiche konzentrieren sollten, in denen wir unseren Spielern eine wirklich großartige Erfahrung bieten können. Das sind Bereiche wie der Kampf gegen spielzerstörendes Verhalten, die Verbesserung unseres Clients, die Überarbeitung unseres Gegenstandssystems oder die Entwicklung von neuen Spielerfahrungen wie TFT. Aber wenn es um die Entwicklung von unglaublichen Community-Verwaltungswerkzeugen geht, sind andere Leute besser geeignet. Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, mit denen wir deine Bedürfnisse auf einzigartige Weise erfüllen können.

Übergang zu Discord

Ich habe Discord in diesem Artikel bereits einige Male erwähnt und das hat einen bestimmten Grund. Wir sind der Meinung, dass Discord eine hervorragende Alternative zu unserem aktuellen Club-System ist. Es hat mehr Funktionen, die es dir und deinen Club-Mitgliedern ermöglichen, Spiele zu streamen oder die Hintergrundgeräusche bei deinen Sprachchats zu unterdrücken. Außerdem wird Discord ständig mit neuen Funktionen aktualisiert und viele von uns nutzen es täglich, um mit Freunden Spiele zu spielen oder einfach nur zu plaudern. Es gibt viele großartige Werkzeuge da draußen, aber Discord gehört unserer bescheidenen Meinung nach zu den allerbesten.

Wir arbeiten mit Discord zusammen, um den Spielern, die ihre Communitys zusammenhalten wollen, den Übergang nach der Deaktivierung der Clubs zu erleichtern. Wir werden in den kommenden Monaten weitere Details veröffentlichen, bevor wir die Clubs offiziell deaktivieren, unser Ziel ist es aber, dafür zu sorgen, dass du ganz einfach einen Discord-Server erstellen, ihn mit den Mitgliedern deines Clubs teilen und weiterhin mit deiner Community League spielen kannst.

Weitere Updates

Was den Zeitplan angeht, so haben wir vor, die Clubs während der Vorsaison am Ende des Jahres 2020 zu deaktivieren. Die Vorsaison dient als natürlicher Übergang im Zyklus von League of Legends und wird den Spielern hoffentlich genug Zeit geben, sich mit ihren Club-Mitgliedern auf eine Zukunft ohne die Clubs vorzubereiten.

Wir wollen aber definitiv wissen, wie du als Betroffener dieser Umstellung über diese Änderung denkst. Wir werden das Feedback genau im Auge behalten, um den Übergangsprozess in den kommenden Monaten weiter zu verfeinern.



  • In die Zwischenablage kopiert